Willkommen beim

TUS OST Bielefeld

Kinder- und Jugendschutz

Maßnahmen zum Kinder- und Jugendschutz

TuS Ost unterstützt Initiative der Stadt Bielefeld

Liebe Mitglieder des TuS Ost!

Vom kommenden Jahr an wird das Jugendamt der Stadt Bielefeld mit Sportvereinen nur dann Vereinbarungen abschließen, wenn die Vereine von allen Personen, die mit Kindern und Jugendlichen umgehen, die Vorlage eines Erweiterten Führungszeugnisses verlangen. Dies steht in direktem Zusammenhang mit der Kampagne „Schweigen schützt die Falschen!“.

In den bisherigen internen Gesprächen herrschte große Einmütigkeit über die Bedeutung des Themas „sexueller Missbrauch im Sportverein“. Wir sehen uns darin bestätigt, dass wir schon seit einigen Jahren von allen, die im oder für den TuS Ost mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, das sogenannte Erweiterte Führungszeugnis und die Abgabe einer entsprechenden Erklärung verlangen. Dies allein genügt jedoch nicht. Wir sind überzeugt, dass wir weiterhin große Anstrengungen unternehmen müssen, um bei mehr Menschen als bisher die erforderliche Aufmerksamkeit und innere Haltung zu schaffen, die Kinder und Jugendliche nachhaltig schützt. Der Vorstand des TuS Ost hat deshalb zusammen mit den Leitungsverantwortlichen im Jugendbereich die neu aufgeworfenen Fragen intensiv diskutiert und als vorläufiges Zwischenergebnis beschlossen:

  1. Der TuS Ost wird selbstverständlich der Vereinbarung mit der Stadt Bielefeld beitreten.
  2. Der TuS Ost begrüßt ausdrücklich die Kampagne des LandesSportBundes NRW und des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport „Schweigen schützt die Falschen!“.
  3. Der TuS Ost benennt mindestens drei verantwortliche Personen, die Kindern und Jugendlichen als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Diese Personen werden im kommenden Jahr an einer Fortbildungsmaßnahme des Jugendamtes und des Kinderschutzbundes teilnehmen.
  4. Danach werden diese Personen zusammen mit dem Vorstand und den Leitungsverantwortlichen im Jugendbereich das Thema erneut bearbeiten, um geeignete Maßnahmen zu erarbeiten, die der Prävention und der Vertrauensbildung dienen.
  5. Der Vorstand wird danach der Mitgliederversammlung 2015 berichten und eine Resolution zur Beschlussfassung vorlegen.

Der Vorstand des TuS Ost

Dr. Rolf Engels, 1. Vorsitzender
Sieglinde Fischer-Jenkner, 2. Vorsitzende
Rainer Knoke, Schatzmeister